Das Ensemble

Ortrud Kegelhans w. kochJohannes Voit

Das Ensemble für nicht gekonnte Musik setzt bewusst Prozesse in Gang, die sich nicht kontrollieren lassen. Vorgängen, die üblicherweise in Konzerten als Störung oder Ablenkung wahrgenommen werden, gilt hier die ganze Aufmerksamkeit. Der Versuch, diese Prozesse dennoch nach musikalischen Gesichtspunkten zu strukturieren, ist natürlich zum Scheitern verurteilt, lässt jedoch überraschende Momente voller zarter Poesie, skurriler Komik und kammermusikalischer Intensität entstehen.

Die drei Musiker*innen setzen sich mit Vorliebe mit der Geschichte, der Ästhetik und der unverwechselbaren Klanglichkeit spezieller Orte auseinander. Daher sind sie häufiger in leerstehenden Ladenlokalen und Industrieanlagen anzutreffen als im Konzertsaal. Sie verfolgen dabei auch das Ziel, im urbanen Umfeld Freiräume für Kunst zu schaffen und möglichst über die Dauer ihres jeweiligen Projekts hinaus zu erhalten.

Foto: Martin Poggel

Foto: Martin Poggel

Foto: Martin Poggel
Fotos: Martin Poggel

Mission Statement:

Gekonnt hat’s keiner

Dies überstanden haben, auch das Glück
ganz überstanden haben, still und gründlich, –
bald war die Prüfung stumm, bald war sie mündlich,
wer schaute nicht verwundert her zurück.

Gekonnt hats keiner; denn das Leben währt
weils keiner konnte. Aber der Versuche
Unendlichkeit! Das neue Grün der Buche
ist nicht so neu wie das uns widerfährt.

Weils keiner meistert, bleibt das Leben rein.
Ists nicht verlegne Kraft wenn ich am Morgen turne?
Und von der Kraft, die war, wie leise spricht der Stein.
Und auf dem leisen Stein wie fruchthaft schließt die Urne.

Rainer Maria Rilke?